Sortieranlagen - Abfallsortierung

Sortieranlagen zur Abfallsortierung auf der RATL

Die Abfallbewirtschaftung kann nur dann ökologisch und ökonomisch nachhaltig sein, wenn die wertstoffhaltigen Abfallströme sortiert werden. Effektives Recycling setzt eine saubere Abfallsortierung voraus. Denn die Endverbraucher sortieren ihren Abfall bestenfalls grob vor und trennen beispielsweise Verpackungen, Altpapier und Altglas vom RestmĂŒll.

Diese MĂŒlltrennung ist fĂŒr die spĂ€tere stoffliche Verwertung absolut notwendig, damit die Wertstoffe nicht verunreinigt werden. Denn das kann ein Recycling unmöglich machen. In manchen FĂ€llen ist noch ein so genanntes Downcycling möglich, also eine minderwertige stoffliche Verwertung des Ausgangsmaterials.

Sortieranlagen fĂŒr eine echte Kreislaufwirtschaft

Der Politik in Berlin, BrĂŒssel und in den HauptstĂ€dten der BundeslĂ€nder schwebt mit dem Kreislaufwirtschaftspaket, der Gewerbeabfallverordnung und dem Verpackungsgesetz jedoch ein hochwertiges Recycling vor. Eine echte Kreislaufwirtschaft, eine "Circular Economy" soll wirtschaftliches Wachstum und Wohlstand vom Ressourcenverbrauch entkoppeln, CO2-Emissionen mindern und so dazu beitragen, die Lebensgrundlagen der Menschheit zu erhalten. Das setzt eine materialspezifische Abfallsortierung voraus, die weder ein Privathaushalt noch ein Gewerbebetrieb leisten kann.

DafĂŒr bedarf es effizient und effektiv arbeitende Sortieranlagen. Diese Maschinen sind in der Lage, selbst kleinste Partikel vom restlichen Materialstrom abzutrennen. Moderne Schrottsortieranlagen können beispielsweise selbst winzige Teilchen NE- oder Fe-Metalle erkennen und aussortieren. Im Altglas und Kunststoffbereich kann darĂŒber hinaus eine sensorgestĂŒtzte Abfallsortierung dabei helfen, deutlich homogenere Stoffströme zu generieren, die ein deutlich besseres Recycling erlauben.

Moderne Technik fĂŒr die "Circular Economy" bei der RecyclingAKTIV

Wenn Sie zur RecyclingAKTIV kommen, können Sie die modernsten Trennanlagen unserer Aussteller live bei der Arbeit bestaunen. Lassen Sie sich von den Experten auf dem einzigartigen AußengelĂ€nde in Karlsruhe zeigen, wozu heutige Anlagen zur Abfallsortierung in der Lage sind. Die beste Technik fĂŒr eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft finden Sie bei der RecyclingAKTIV in Karlsruhe.

Ne-Scheider und Fe-Scheider

Metalle aus Abfallströmen abzuscheiden lohnt sich in der Regel. Denn Metalle sind werthaltig und eignen sich ganz hervorragend fĂŒr das Recycling. Wenn Sie Metalle abscheiden wollen, benötigen Sie dafĂŒr gute Metallscheider. Unsere Aussteller demonstrieren Ihnen ihre neuesten Modelle auf der RecyclingAKTIV in Karlsruhe!

Überbandmagnetabscheider: Wenn es um Masse statt Klasse geht

Metallschrott aus Eisen oder Stahl - wegen der lateinischen Bezeichnung "ferrum" fĂŒr Eisen auch Fe-Metalle genannt - haben fĂŒr die Abscheidung den Vorteil, dass sie magnetisch sind. Wenn Sie großvolumigen Eisen- oder Stahlschrott aussortieren wollen, ist vielleicht ein Überbandmagnetabscheider das Richtige fĂŒr Sie. Diese Kraftprotze hĂ€ngen ĂŒber dem Fließband und erwischen gröbere Teile mit einem Durchmesser von ĂŒber 10 Millimetern. Der Überbandmagnetabscheider ist unter den Metallscheidern eher der Mann fĂŒrs Grobe.

Die Enteisungseffizienz eines Überbandmagnetabscheiders hĂ€ngt von sehr vielen Faktoren ab. Er kann bereits bis zu 90 Prozent aller Fe-Metalle erwischen - wenn er richtig eingebaut worden ist und seine volle Kraft entfalten kann. Kommen Sie zur RecyclingAKTIV nach Karlsruhe und lassen Sie sich von unseren fachkundigen Ausstellern beraten!

Magnettrommeln fĂŒr Fe-Metalle

Deutlich kleinere Fraktionen können so genannte Magnettrommeln abscheiden. Dabei laufen die metallhaltigen AbfĂ€lle ĂŒber ein Fließband, ĂŒber der sich die magnetische Trommel dreht. Diese Trommel dient als Metallscheider, zieht die Fe-haltigen Bestandteile aus dem Abfallstrom heraus und trennt sie dadurch sauber ab.

Unsere Aussteller haben verschiedene Magnettrommeln im Angebot, die Ihren individuellen BedĂŒrfnissen entsprechen. Von kostengĂŒnstigen GerĂ€ten, die immer noch leistungsstark genug sind, um die meisten Fe-haltigen Teile zu erfassen, bis zu Elektromagnettrommeln mit sehr tiefen und steuerbaren Magnetfeldern finden Sie bei der RecyclingAKTIV ein breites Angebotsspektrum an Magnettrommeln.

Magnetbandrollen: Auch fĂŒr sehr feine Fe-Metallfraktionen

FĂŒr grobe bis sehr feine Fraktionen aus Fe-Metallen eignen sich Magnetbandrollen besonders gut. Wie bei der Magnettrommel wird der Abfall ĂŒber ein Fließband gefĂŒhrt. Die Bandrolle ist in diesem Fall magnetisch und trennt die so wertvollen Metalle vom Rest des Ab-fallstroms ab. Da die Metalle ĂŒber die Magnetbandrolle laufen, werden auch sehr kleine und nur schwachmagnetische Teile erfasst, die eine Magnettrommel nicht erwischt.

SelbstverstÀndlich können Sie Magnettrommeln und Magnetbandrollen in einer Anlage kombinieren und Ihre Fe-Metallausbeute somit optimieren. Die Aussteller bei der RecyclingAKTIV beraten Sie gerne, welche Metallscheider sich sinnvoll kombinieren lassen.

Wirbelstromabscheider fĂŒr NE-Metalle

NE-Metalle sind nicht magnetisch. Eigentlich. Wirbelstromabscheider Ă€ndern das fĂŒr eine ganz kurze Zeit, und schießen die NE-Metalle dadurch regelrecht aus dem Abfallstrom. Möglich wird das durch ein Induktionsfeld, das die Wirbelstromabscheider erzeugen.

NE-Metalle mĂŒssen abgeschieden werden. Einerseits sind Aluminium, Kupfer und Messing sehr viel wert. Diesen Umsatz wollen Sie sich sicherlich nicht entgehen lassen. Andererseits wollen Sie Stoffströme mit hohem Reinheitsgrad erhalten. So mĂŒssen beispielsweise AluminiumverschlĂŒsse aus dem Altglas entfernt werden, bevor die GlashĂŒtten den SekundĂ€rrohstoff wieder einschmelzen können, um neues Glas herzustellen. Auch aus den Schlacken von MĂŒllverbrennungsanlagen werden werthaltigen NE-Metalle sehr gerne entfernt, da sie durch die thermische Behandlung bereits von sĂ€mtlichen organischen Störstoffen befreit worden sind.

Bei der RecyclingAKTIV finden Sie die fĂŒhrenden Hersteller von Wirbelstromabscheidern. Die aktuellen Modelle erzeugen sehr hohe MagnetkrĂ€fte und können dadurch auch Ă€ußerst kleine oder nur schwachmagnetische NE-Teilchen aus dem Abfallstrom entfernen.

DarĂŒber hinaus mĂŒssen Sie bei der Installation eines Wirbelstromabscheiders viele Dinge berĂŒcksichtigen, wie beispielsweise die Flugbahn der NE-Metalle. Diese Flugbahn muss exakt berechnet werden, um eine effektive Abtrennung von NE-Metallen zu gewĂ€hrleisten. Das hĂ€ngt auch von den AbfĂ€llen ab, die Sie aussortieren wollen. GetrĂ€nkedosen aus Aluminium haben eine andere Flugbahn als beispielsweise KupferdrĂ€hte.

Kommen Sie daher zur RecyclingAKTIV nach Karlsruhe. Lassen Sie sich von unseren Ausstellern beraten, welche Metallscheider fĂŒr Ihre Anforderungen die Richtigen sind.

Sortieranlagen

AbfĂ€lle werden in Ihrem Recyclingbetrieb nur in seltenen FĂ€llen als Monocharge angeliefert. Effektive Sortieranlagen sind daher eine Grundvoraussetzung fĂŒr hochwertige SekundĂ€rrohstoffe.

Tendenziell mĂŒssen immer mehr AbfĂ€lle in Sortieranlagen materialspezifisch getrennt werden. Denn die EU und die Bundesregierung wollen, dass die Recyclingbetriebe mehr AbfĂ€lle als bislang stofflich verwerten und die Wertstoffe wieder in den Wirtschaftskreislauf zurĂŒckfĂŒhren. Davon betroffen sind auch GewerbeabfĂ€lle. Zum 1. Januar 2019 ist die neue Gewerbeabfallverordnung vollstĂ€ndig in Kraft getreten. Sie verschĂ€rft bei gewerblichen Anfallstellen wie Handwerksbetrieben die Regeln zur MĂŒlltrennung.

Nicht-getrennte GewerbeabfĂ€lle mĂŒssen Sie in Sortieranlagen vorbehandeln

GrundsĂ€tzlich muss jeder Betrieb seit Beginn des Jahres seinen Abfall trennen, egal ob Handwerksbetrieb oder Bauunternehmen. Das war zwar bei der alten Gewerbeabfallverordnung im Grunde auch schon so. Die Betriebe haben das aber so nie gelebt. Einen effektiven Vollzug der neuen Rechtslage vorausgesetzt, mĂŒssen die Gewerbebetriebe mit der neuen Regelung nun unter anderem begrĂŒnden, warum sie ihren Abfall gegebenenfalls nicht trennen können.

Auch in Zukunft wird es viele gewerbliche Anfallstellen geben, die ihre AbfĂ€lle nicht adĂ€quat trennen können - beispielsweise, weil sie vor Ort nicht genĂŒgend Platz haben. In eine Abfallsortieranlage zu investieren kann sich fĂŒr Sie also lohnen, sofern Sie am Gewerbeabfallmarkt tĂ€tig sind. Denn damit können Sie die AbfĂ€lle Ihrer Kunden rechtssicher entsorgen, ohne auf den Zugang zu externen Sortieranlagen angewiesen zu sein. Lassen Sie sich von den Ausstellern auf der RecyclingAKTIV in Karlsruhe beraten, welche Chancen sich fĂŒr Ihren Betrieb durch die neue Rechtslage ergeben!

Recyclingquoten im Verpackungsgesetz: Eine Herausforderung fĂŒr Wertstoffsortieranlagen

Auch außerhalb des Gewerbeabfallmarktes setzt die Politik die Leitplanken in Richtung mehr Recycling. Mit dem neuen Verpackungsgesetz mĂŒssen die Wertstoffsortieranlagen im LVP-Bereich neue, anspruchsvolle Recyclingquoten erfĂŒllen. Lassen Sie sich auf der RecyclingAK-TIV in Karlsruhe demonstrieren, was moderne, sensorgestĂŒtzte Sortieranlagen fĂŒr Sie leisten können!

DarĂŒber hinaus haben Öffentlichkeit und Politik ein wachsames Auge auf KunststoffabfĂ€lle geworfen. Die Verschmutzung von FlĂŒssen und Ozeanen mit Mikroplastik hat in der deutschen wie in der europĂ€ischen Umweltpolitik eine hohe PrioritĂ€t. Politiker fordern mehr und hochwertiges Recycling.

Doch Praktiker wie Sie wissen: Kunststoff ist nicht gleich Kunststoff und nur bei sortenreinem Material hat man ĂŒberhaupt eine Chance, hochwertig stofflich verwerten zu können. FĂŒr ein hochwertiges Kunststoffrecycling benötigen Sie also effektive Kunststoffsortieranlagen. Bei der RecyclingAKTIV in Karlsruhe zeigen Ihnen die Experten unserer Aussteller gern, welche Möglichkeiten Ihnen moderne Sortieranlagen bieten!